6. April 2015

Zu Gast beim bloggenden Bahner: Philipp Papenberg (FDL)

Zu Gast beim bloggenden Bahner: Philipp Papenberg (FDL)

Endlich mal wieder ein Interview mit einem Bahn-Mitarbeiter. Heute habe ich für euch den Fahrdienstleiter Philipp Papenberg bei mir zu Gast. 


DBB: Guten Tag Philipp, stellt dich meinen Lesern doch einmal kurz vor! Was machst du beruflich und was in deiner Freizeit?

Philipp: Mein Name ist Philipp Papenberg, bin 21 Jahre alt, komme aus der Bierstadt Einbeck und bin von Beruf  Fahrdienstleiter. In meiner Freizeit spiele ich im Verein Fußball. 

NachderPrüfung13.0514Philipp Papenberg (re.), Lukas Kösterke (li.), Der bloggende Bahner (mi.)

DBB: Wie bist du eigentlich zur Deutschen Bahn gekommen?

Philipp: Ich bin durch ein Bekannten, der auch schon länger als Fahrdienstleiter tätigt ist, auf diesen Beruf gestoßen. Bevor ich überhaupt wusste was ein Fahrdienstleiter macht, bin ich mit meinem Bekannten für einen Tag mal in die Betriebszentrale nach Hannover gegangen und hab mir den Beruf “Fahrdienstleiter” mal näher angeschaut und fand die Tätigkeiten als Fahrdienstleiter sehr ansprechend und interessant. 

DBB: Beschreibe deinen Beruf in drei Worten!

Philipp: Verantwortungsvoll, Sicherheit, Zuverlässigkeit. 

DBB: Was macht dir an deinem Beruf besonders Spaß und was fällt dir negativ auf?

Philipp: Der Ablauf eines Tages ist nicht immer gleich und das macht den Beruf Fahrdienstleiter so interessant. Besonders Spaß macht mir auch das Arbeiten mit den netten Kollegen.

DBB: Was sind deine Ziele für die Zukunft?

Philipp: Mein Ziel ist die Fachwirt-Weiterbildung, die in ca. einem Jahr beginnt. 

DBB: Philipp, ich danke dir für deine Zeit und deine Antworten! Viel Erfolg für deine Zukunft!

#Deutsche Bahn#Fahrdienstleiter#Interview#Zu Gast beim bloggenden Bahner
Tim Grams
Der bloggende Bahner – Für mehr Verständnis im Bahn-Betrieb!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.