28. Januar 2016

7 Wege, um die Zeit auf deiner Bahn-Reise sinnvoll zu nutzen

7 Wege, um die Zeit auf deiner Bahn-Reise sinnvoll zu nutzen

Mir ist so langweilig. Wir haben Verspätung, die Zeit läuft mir davon. Aussagen, die ich immer wieder auf meinen Bahn-Reisen höre. Dabei kann es doch so einfach sein. Jeder hat Aktivitäten, die er gerne macht. 80% davon kann man garantiert auch in der Bahn ausüben. Ich habe für dich 7 Wege, um die Zeit auf deiner Bahn-Reise sinnvoll zu nutzen.

Wenn ich das schon sehe.

Kaum fährt man 30 Minuten mit der Bahn schaut man in gelangweilte Gesichter. Wieso?

Ist die Landschaft öde? Fährt der Zug zu langsam? Geht das Internet nicht? Was kann man bloß machen auf so einer Bahn-Reise? Ich sage dir: “Es gibt unendlich viele Wege die Zeit auf der Bahn-Reise sinnvoll zu nutzen“. Sieben Stück habe ich vorbereitet, die dir ein wenig Inspiration für deine nächste Reise mit dem Zug geben sollen. Ganz frei nach dem Werbemotto der Deutschen Bahn “Diese Zeit gehört dir“.

“Nutze deine Zeit, denn sie kommt nie wieder!” – Ivan Blatter

Dieses Zitat ist vom Zeitmanagement-Profi Ivan Blatter. Er weis ganz genau, wie man seine Zeit am Besten nutzen kann. Auch ich habe mir zu diesem Thema Gedanken gemacht, weil ich festgestellt habe, dass ich vor meiner Blogger-Zeit ein ähnliches Problem hatte.

Die Zeit im Zug.

Wie kriege ich die denn rum? Lesen? Arbeiten? Schlafen?

Ich denke, dass sind schon ganz gute Ansätze. Doch es gehört mehr dazu. Die Planung ist das alles entscheidende Machtwort. Du weißt heute schon, dass du morgen zwei Stunden Zug fährst? Dann nimm dir 10 Minuten und überleg dir genau, was du morgen alles auf der Bahn-Reise erledigen kannst. Hier sind meine sieben Anregungen.

Leipzig Hauptbahnhof, Bahn-Reise, Reisen, Deutsche Bahn

Was mache ich bloß mit meiner Zeit auf der Bahn-Reise?

1) Musik hören

Nichts geht mehr ohne Musik. Fast jeder hat Kopfhörer im Ohr. Neuerdings sogar ohne Kabel. Bluetooth und so. Total praktisch. Nimm dir also deinen iPod, dein Smartphone oder MP3-Player zur Hand und bespiel das Gerät mit Musik. Wenn vorrätig, könnte man auch mal wieder einen Walkman zur Hand nehmen und eine alte Kassette hören. Musik kann sowohl zur Motivation, als auch zur Entspannung dienen. Dazu später mehr. Für mich ist es besonders gut, um Nebengeräusche zu eliminieren und auszublenden. Probier es mal aus. Hier findest du ein paar Playlisten von mir für deine Bahn-Reise.

2) Einfach weiterbilden

Kennst du Podcasts? Kurze, einfache Beschreibung: Hörspiele mit Tipps oder Zusammenfassungen zu gewissen Themen. Für mich sind diese Podcasts zu meinem täglich Brot geworden. Egal, ob morgens am Frühstückstisch, auf dem Weg zur Arbeit und auch auf meinen Bahn-Reisen.

Auch der Ivan Blatter hat einen Podcast mit tollen Tipps zum Thema „Zeitmanagement“. Ein weiterer Podcast zum Thema „Bahn“ kommt von „Eibs on Air“. Hier berichten Lokführer über ihren Beruf und den Alltag Deutsche Bahn. Wage also jetzt einen neuen Schritt und lade dir eine Podcast-App auf dein Smartphone (es gibt unzählige in jedem App Store).

3) Zeitung/Magazin lesen

Du hast eine Zeitung oder ein Magazin im Abo? Dann einpacken! Mit ein wenig Musik auf den Ohren, gemütlich deine Zeitung lesen. In der 1. Klasse gibt es eine große Auswahl an Zeitungen kostenlos. In diesem Fall brauchst du noch nichtmal eine dabei haben. Damit bist du auf jeden Fall gut informiert und die Zeit vergeht wie im Flug, oder eben Zug!

4) Bücher konsumieren

Wie im Zug ist das Stichwort. Immer noch sehe ich auf meinen Bahn-Reisen so viele Menschen, die Bücher konsumieren. Klasse. Auch du kannst das! Egal ob eBook oder ein „richtiges“ Buch. Beides kannst du schon einen Tag vorher einpacken und bequem auf der Bahn-Reise lesen. Auch hier ist die Bahnfahrt schneller vorbei, als du dir denken kannst.

5) Entspannen

Schon der erste Eventzug der Deutschen Bahn trug das Motto „Endlich Zeit für Entspannung“ und hat gezeigt, wie gut man das im Zug machen kann. Auch hier spielen Aktivitäten, wie schlafen, lesen, Yoga und Gymnastik eine entscheidende Rolle. Probier es aus. Auch wenn du beim Yoga oder Gymnastik vielleicht den ein oder anderen Blick kassieren wirst. Es motiviert eventuell andere Reisende mitzumachen. Ich werde das in Zukunft mal testen.

6) Arbeit erledigen

Das ist wohl meine Hauptaktivität auf der Bahn-Reise. Vor allem arbeite ich primär komplett offline. Abgeschottet von den sozialen Netzwerken und irgendwelchen Push-Mitteilungen, die dich daran hindern deine Arbeit zu erledigen. Ich schaffe einfach mehr auf der Bahn-Reise. Meine To-Do-Liste habe ich einen Tag zuvor perfekt auf diese Offline-Arbeit angepasst und arbeite alles nach und nach in der App „Evernote“ ab. Auch hier ist die Planung im voraus das A und O.

7) Inspiration holen

Du arbeitest an einem Projekt oder sogar mehreren gleichzeitig? Die Ideen sind dir ausgegangen? Dann setz’ dich in die Bahn und lass die Landschaft an dir vorbeiziehen. Lass deine Gedanken kreisen und glaube mir, die Inspirationsphase kommt von ganz alleine. Du musst es nur aktiv machen. Hilfreich ist auch hier wieder Musik, die deine Umgebungsgeräusche ausblendet bzw. abschaltet. Nichts wie los! Rein in den nächsten Zug und lass dich inspirieren.

Zusammenfassung

Das waren gerade mal 7 Wege, um die Zeit auf deiner Bahn-Reise sinnvoll zu nutzen. Es gibt so viele weitere Möglichkeiten. Ich wiederhole mich gerne: Die Planung ist das Wichtigste für die Zeit auf deiner Bahn-Reise. Nimm’ dir 10 Minuten und ordne deine Musik, synchronisiere die Podcasts, packe Zeitungen oder Bücher ein, plane die Entspannung, erstelle eine To-Do-Liste oder lass dich einfach inspirieren. Ich kann Ivan Blatter einfach nur zustimmen: Nutze deine Zeit, denn sie kommt nie wieder! Mehr Tipps für deine Zeit im Zug findest du hier!

Ich bin gespannt, wie ihr eure Bahn-Reise plant um eure Zeit sinnvoll zu nutzen. Die Kommentare sind freigegeben!

#Bahn-Reise#Deutsche Bahn#Tipps#Zeitmanagement
Tim Grams
Der bloggende Bahner – Für mehr Verständnis im Bahn-Betrieb!
9 Kommentare
  • Björn Gollnick sagt:

    Ich gucke mir gerne die Landschaft an sofern ich die Strecke nicht ständig fahre.Außerdem mache ich Kreuzworträtsel oder erledige Schreibkram.Was auch manchmal schön ist im Bordrestaurant einen Kaffee zu trinken.

    • Tim Grams sagt:

      Hi Björn,

      vielen Dank für dein Feedback zu diesem Thema.
      Hört sich nach sehr guten Tätigkeiten an.

      Beste Grüße & allzeit gute Fahrt
      Tim

  • […] dort drüben nutzen ihre Zeit sinnvoll und lesen bzw. hören ein Hörbuch oder Musik. Die anderen Entspannen und schauen aus dem Fenster. […]

  • Sam sagt:

    Ich bin irgendwann dazu übergegangen mir auf langen Reisen bewusst nichts vorzunehmen. Im Zug arbeitet man meistens nicht so konzentriert wie zu Hause oder im Büro. Man lässt sich schneller ablenken. Vor allem durch nörgelnde Kinder, laute Mitfahrer oder Menschen, die in der Lichtschranke der Tür stehen. Am Abend lässt man den Tag Revue passieren und stellt fest: “8 Stunden Fahrt, aber das was ich gemacht habe, hätte ich auch in 2 Stunden zu Hause machen können”. Dann fühlt man sich schlecht. Ein ganz bewusstes “ich werde 1 Stunde lesen und den Rest einfach chillen” schafft da Abhilfe. Oft schafft man dann sogar mehr, weil der Druck sich sinnvoll beschäftigen zu “müssen” nicht mehr auf einem lastet.

    Vor allem wenn man wirklich viel unterwegs ist, ist weniger oft mehr.

    Davon abgesehen kann ich deine Liste aber noch um die Memrise-App (bzw. Desktopversion http://www.memrise.com) ergänzen. Mein absoluter Favorit wenn es darum geht unterwegs Sprachen zu lernen.

    Liebe Grüße
    Sam

    • Tim sagt:

      Guten Tag Sam,

      vielen Dank für deine ausführliche Darstellung deiner Reise! Deine Art und Weise gefällt mir ebenfalls sehr gut. Ich persönlich bin mit meinen Bose Quiet Comfort Kopfhörer komplett von allen Geräuschen im Zug isoliert und kann somit auch perfekt arbeiten.

      Dennoch denke ich, dass man seine Zugfahrt durchaus auch zum Ausruhen bzw. “Chillen” nutzen kann.

      Danke für den App-Tipp! Das schaue ich mir mal in Ruhe an!

      Beste Grüße
      Tim

  • Johanna sagt:

    Kleinere Sportübungen lassen sich da auch gut machen! 🙂 #pubtranSPORT

  • Michel sagt:

    Ja das sind wirklich gute Ideen:D

  • Udo sagt:

    Als ich am 27.1.16 auf die Reise von Stuttgart nach Hamburg machte, habe ich viel geschlafen, da ich um 3 Uhr aufgestanden bin.
    Um 5:02 Uhr fuhr der Zug. Ab und zu schaute ich zum Fenster raus und beobachtete die Landschaft die vor bei zog.
    10:33 waren ich in Hamburg. Ich besuchte das Miniaturwunderland das ich jedem empfehlen kann, auch nicht Eisenbahnfans.
    17:24 ging es wieder von Hamburg nach Stuttgart zurück. Alle beide Fahrten waren mit dem IC gemacht und sie waren pünktlich am Ziel.
    Bei der Heimreise habe ich einem Ehepaar beim diskutieren über Bahnfahren zugehört, das war sehr interessant. Es ging mal wieder um die Unpünktlichkeit. Ich fahre gerne Bahn einfach weil es mir SPASS macht.
    Freue mich schon auf die nächste Tour die ich noch nicht geplant habe.

  • Nina sagt:

    Habe ich eine Stadttour gemacht oder einen Zoo besucht, mache ich normal viele Fotos. Diese Fotos schaue ich mir dann gerne im Zug in im Kameradisplay oder Tablet in aller Ruhe an . So kann ich die schönen Stunden nochmal Revue passieren lassen. Dazu noch gemütlich einen Kaffee, sofern es kein Nahverkehrszug ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.