28. Mai 2018

Smartphones für alle – jetzt sind wir digital! | Dein Bahn-Update

Smartphones für alle – jetzt sind wir digital! | Dein Bahn-Update

Bis 2019 sollen alle Mitarbeiter der Deutschen Bahn ein digitales Endgerät in Form eines Tablets oder Smartphone bekommen. 60.000 ist die Zahl die hier in den Raum geworfen wird. Macht das das Unternehmen Deutsche Bahn automatisch digitaler?

Die Mitarbeiter sollen durch die Endgeräte persönliche E-Mail-Konten und damit Zugriff auf alle relevanten internen Dienste bekommen. Vor allem dieser Schritt erschließt sich mir, da aktuell viele Mitarbeiter, die aktuell keinen Zugriff auf interne Mails und Dienste haben, eher abgeschnitten sind von der internen Kommunikation.

Ich stelle mir in diesem Zusammenhang aber die Frage, ob es reicht die Mitarbeiter einfach mit einem digitalen Endgerät auszustatten. Aus meiner Sicht ist „digital werden“ und generell das Thema „Digitalisierung“ mehr als nur ein Endgerät.

Digitalisierung ist mehr als ein Smartphone

Vor allem die Handhabung bzw. die Bedienung mit diesen Geräten und den darauf installierten Anwendungen und zum Beispiel der Umgang mit Sozialen Medien oder aktuellen Trends darf keineswegs unterschätzt werden. Darauf kommt es noch mehr an als rein auf das Endgerät.

Was muss passieren?

Jeder Mitarbeiter sollte aus meiner Sicht, sobald er ein digitales Endgerät bekommt auch die Schulungen, sofern bei der Person notwendig, bekommen. Darüberhinaus würde es durchaus Sinn machen ebenfalls Schulungen für Social Media und beispielsweise digitale Transformation oder Blockchain zu bekommen. Natürlich treffen diese Themen nicht jeden Mitarbeiter der ein Endgerät bekommt, dennoch wären die Mitarbeiter im Anschluss informiert und können ihre Ideen mit Wissen über die aktuellen Trends mit einfließen lassen.

Wie könnte so etwas ablaufen?

Ein Mitarbeiter bekommt beispielsweise am Montag sein neues Endgerät. An diesem Tag kann er sich selber schonmal mit dem Gerät befassen und das Gerät, sofern möglich, einrichten. Am nächsten Tag beginnt dann die erste Schulung für das Endgerät. Ein Experte gibt Tipps und geht viel tiefer in die Funktionen des Gerätes ein. An dem darauffolgenden Tag geht es dann um Social Media und digitale Trends. Der erste Tag sollte aus meiner Sicht verpflichtend sein, damit auch alle internen Kommunikationssysteme ideal eingerichtet werden.

Woher die Zeit nehmen?

Ganz einfache Antwort auf diese Frage: Wenn das Unternehmen möchte, dass die Mitarbeiter Teil der Digitalisierungsoffensive sind, dann sollte man den Mitarbeitern auch die Zeit geben sich mit den Endgeräten und allem was dazu gehört auseinanderzusetzen. Denn nur dann kann es funktionieren. Einfach ein Endgerät an die Mitarbeiter verteilen und sagen man ist jetzt digital funktioniert nicht.

Wie ist eure Meinung zu diesem Thema? Wie steht ihr zum Thema Digitalisierung und haltet ihr den Schritt der Deutschen Bahn für sinnvoll?

Persönliche Fragen

Was war der Mythos der Woche?

Die Thematik „Komfort Check-in“ und die damit verbundene Kommunikation zum Thema „Personal sparen“ macht keinen Halt. Hier nochmal ein kurzes Statement von meiner Seite: Das Feature Komfort Check-in wird kein Personal einsparen und auch bei der Benutzung geht die Fahrkartenkontrolle nicht komplett „schaffnerlos”, wie es oft geschrieben wurde.

Natürlich bekommt der Fahrgast von der Kontrolle bei Benutzung des Features „Komfort Check-in“ nichts mit. Dennoch muss der Zugbegleiter den Check-in kontrollieren. Weiterhin ist und bleibt der Komfort Check-in optional für den Kunden und ist aktuell „nur“ mit digitalem Ticket (Handy-Ticket/Online-Ticket) und Sitzplatzreservierung nutzbar.

Das war mein Highlight diese Woche!

Ich war diese Woche drei Tage im Urlaub in der Nähe von Bad Zwischenahn in einem Baumhaushotel. Du hast richtig gelesen: Ein Hotel als Baumhaus mitten im Wald. Super entspannend und entschleunigend.

Infos zum Hotel!

Was habe ich mir diese Woche gekauft?

Seit einem Jahr trinke ich deutlich weniger Kaffee und dafür deutlich mehr Tee. Immer wieder probiere ich neue Teesorten von unterschiedlichen Herstellern aus. In dieser Woche habe ich bei „Trink Meer Tee“ Grünen Tee gekauft, den ich bereits im letzten Jahr getrunken habe. Ich freue mich schon sehr drauf.

Diesen Tee habe ich bestellt!

Leseempfehlungen der Woche

Angebot der Woche (Werbung)

Damit eure nächste Bahn-Reise sowohl günstig ist, als auch ordentlich Unterhaltung mitbringt, habe ich ein gutes Angebot für euch. Zusammen mit Maxdome und MyTrain gibt es folgende Auswahl für euch:

Mit dem Zugriff auf die Maxdome Mediathek könnt ihr im ICE auf das große Angebot von Maxdome onboard (1000 Filme und Serien) zugreifen!

Alle Informationen zum Angebot!

Kennst du schon den Sprinter Podcast?

Im letzten Monat habe ich meinen eigenen Podcast ins Leben gerufen. Unter dem Namen Sprinter veröffentliche ich mehrmals in der Woche Episoden zu aktuellen Bahn-Themen. Die Länge der Episoden ist mit fünf bis acht Minuten sehr kurz und auf den Punkt gebracht.

Hier kannst du mehr erfahren und direkt abonnieren und reinhören!

Letzte Woche habe ich zurückgeblickt auf den IC Experimental mit einer Höchstgeschwindigkeit von 406 km/h (hier nachlesen!). Wenn dir “Dein Bahn-Update” gefällt, dann teile den Beitrag mit deinen Freunden. So können noch mehr Leute von den Informationen profitieren. 

Dein Bahn-Update als Newsletter

Weniger Oberfläche. Mehr Tiefe. Dein Bahn-Update.  Jede Woche einen Kommentar zur aktuellen Lage im Bahn-Sektor. Zudem persönliche Highlights der Woche und meine Leseempfehlungen.

#Bahnmitarbeiter#Smartphones
Tim Grams
Der bloggende Bahner – Für mehr Verständnis im Bahn-Betrieb!
7 Kommentare
  • […] ich zurückgeblickt auf den Schritt, dass alle Mitarbeiter ein digitalen Endgerät bekommen sollen (hier nachlesen!). Wenn dir “Dein Bahn-Update” gefällt, dann teile den Beitrag mit deinen Freunden. So […]

  • Bernd K. sagt:

    Na super! Endlich pünktliche Züge, sichergestellte Anschlüsse und ausreichend Mitarbeiter die Kunden informieren können. Keine Störungen mehr bei Stellwerken, Weichen, Signalen, Klimaanlagen, Toiletten; und Bahnhofsgebäude in die man gerne geht…

    Im Ernst: das ist ja ganz nett, aber es ist für mich ein System dieser Managerbahn, unterstützt durch die Politik, dass die Schwerpunkte falsch gesetzt sind.

  • Helge Meier sagt:

    Guten Tag Tim,

    großes Lob zu diesem Block immer wieder schön diese kleinen Happen an Bahnwissen.
    Sehr interessant durchzulesen.

    Auch cool finde ich es, dass du das Thema mit den Tablets und Smartphones kritisch hinterfragst. Ich sehe diesen Punkt ganz ähnlich wie du.

    Klar ist es schön ein Endgerät zu haben, dann aber bitte auch mit Einweisung um das potential der Geräte auch ausschöpfen zu können.

    Viele Grüße aus NRW

    • Tim Grams sagt:

      Hallo Helge,

      vielen Dank für dein Feedback und deine Meinung zu diesem wichtigen Thema.
      Freut mich, dass wir da einer Meinung sind.

      Beste Grüße
      Tim

  • Noel sagt:

    Hallo Tim,

    Danke für diesen tollen Beitrag.

    Ich sehe das aber bisschen anders als du.

    1. ist es schon schwer genug den FIT für alle zu organisieren, und selbst dann müssen auf einigen Betriebsstellen die Kollegen 12 Stunden arbeiten. Vor allem auf der Fläche ist das nicht möglich.

    2. wir haben viele ältere Kollegen, die selbst privat kein mobiles Endgerät verwenden keine Lust über das notwendigste hinaus mit der Materie belästigt zu werden.

    Im Grunde bin ich sehr gespannt wie es ausgeht, und wann ich mein Gerät bekomme, wenn ich eins bekomme.

    • Tim Grams sagt:

      Hey Noel,

      danke für dein Feedback. Leider ist es so, dass die Kapazitäten nicht für eine Schulung sprechen, aber dann darf man sowas nicht einführen, weil ohne Schulung macht das aus meiner Sicht wenig Sinn.

      In Puncto “ältere Kollegen” stimme ich dir zu.

      Beste Grüße
      Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.