19. September 2016

ICE 4: Ein neuer Standard im Fernverkehr?

ICE 4: Ein neuer Standard im Fernverkehr?

Im Voraus wurde ganz schön viel spekuliert und die Deutsche Bahn hat sich beim neuen Produkt ICE 4 ähnlich präsentiert, wie einst Apple in Zeiten unter Steve Jobs. Bis auf das Außendesign war von dem InterCityExpress der vierten Generation so gut wie nichts bekannt. Das ist jetzt vorbei.

Letzte Woche wurde der neue Zug der Öffentlichkeit in Berlin präsentiert. Auch ich habe einen Blick in den Zug geworfen und die Neuerungen für euch zusammengefasst.

Bereits einen Tag vor der offiziellen Premiere hatte ich mit ausgewählten Journalisten die Möglichkeit, im ICE Werk Berlin Rummelsburg, mir einem Überblick über den Zug zu verschaffen. Neben zahlreichen Vorträgen vom Vorstandsteam des ICE 4 gab es eine weitreichende Führung durch den Zug.

ICE 4, 1.Klasse, Berlin, Deutsche Bahn, Reisen, Fernverkehr, Der bloggende Bahner

Der erste Eindruck vom ICE 4

Wie heißt es so schön: „Der erste Eindruck zählt und bleibt oft hängen“. Dieser Zug hat mich ohne übertreiben zu wollen erstmal umgehauen. Auf der einen Seite, weil ich noch nie einen so neuen Zug gesehen habe, auf der anderen Seite was für ein durchdachtes Produkt hier gefertigt wurde. Die Details werde ich nun im Folgenden etwas genauer erklären.

Sehr viel Platz

Ausgestattet mit 830 Sitzen und 13.500 PS ist der ICE 4 nicht nur der stärkste sondern auch der Zug mit dem größten Platzangebot im Fernverkehr der Deutschen Bahn. Platzeinbußen gibt es durch die hohe Anzahl der Sitzplätze aber nicht. Im Vergleich zum ICE 3 hat der ICE 4 die selbe Beinfreiheit.

Woran liegt das?

ICE 4, Reisen, Gepäckablage, Fernverkehr, Deutsche Bahn, Der bloggende Bahner

Alle Abteile bis auf das Kleinkindabteil sind rausgeflogen. Im ICE 4 gibt es nur noch Großraumwagen. Für alle Abteilliebhaber wahrscheinlich nicht so toll, für mich war es ein großes Erstaunen wieviel Platz diese Abteile wirklich weggenommen haben.

Es ist aber nicht nur Platz für viele Menschen geschaffen worden, sondern auch für deren Gepäck. Zuzüglich zu den Gepäckablagen über den Sitzen verfügt jeder Wagen in der 2. Klasse über vier Gepäckablagen neben den Gängen. In der 1. Klasse sind es zwei Gepäckablagen pro Wagen.

Wuchtiges Bordrestaurant und Bordbistro

Ein weiterer Bereich, der einen ebenfalls umhaut ist das Bordrestaurant bzw. Bordbistro. Dieses wurde mit einem neuen Konzept versehen und mit neuen Farben ausgestattet.

Die Lederbezüge sind nun Weinrot und die Tische wurden mit neuem Holz bestückt, was deutlich moderner aussieht. Die Auswahl an Snacks wurde zudem vergrößert und wird nun in einer großen Theke präsentiert!

ICE 4, Fernverkehr, Bordrestaurant, Reisen, Deutsche Bahn, Der bloggende Bahner

Mobilitätseingeschränke Personen und Familien

Genau diese beiden Reisegruppen sind in einem Abteil. Auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich, auf den zweiten Blick sehr gut durchdacht.

Mit den vier Rollstuhlplätzen setzt die Deutsche Bahn zwar neue Standards im europäischen Fernverkehr, verkleinert aber hingegen das Kleinkindabteil. Immerhin bietet der Wagen im Familienbereich ausreichend Platz für Kinderwagen und mit den festinstallierten Hubrampen die Möglichkeit Rollstuhlfahrer ohne Probleme am Bahnhof in den Zug mit aufzunehmen.

Schaut man aber hier genauer hin fällt einem auf, dass sich die Deutsche Bahn bei der Konzeption etwas gedacht hat. Dieser Wagen beinhaltet nämlich neben den genannten Plätzen auch das Zugbegleiterabteil. Somit ist immer ein Ansprechpartner für die Reisenden in der Nähe.

Rollstuhl, ICE 4, Familien, Reisen, Deutsche Bahn, Fernverkehr

Nun bleibt noch zu erwähnen, dass das Bordrestaurant einen Wagen weiter ist und auch dort extra Tische für Rollstuhlfahrer installiert worden sind. Alles in allem ein sehr gut durchdachtes Konzept.

Ergonomische Sitze

Am Komfort wurde auch bei den Sitzen geschraubt. Diese sind nun ergonomisch und lassen sich sowohl in der Sitzfläche als auch an der Rückenlehne verstellen und bieten mit der neuen Kopfstütze einen sehr bequemen Standard für den Kunden.

Nicht vergessen sollte man die Tatsache, dass diese Sitze in enger Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt und getestet worden sind.

Was bietet der ICE 4 noch?

Der ICE 4 kommt erstmals mit einem neuen Beleuchtungskonzept, was sich den Tageszeiten anpasst. Kurz: Morgens wird der Wagen anders beleuchtet als Tagsüber und Abends.

Dieses Konzept punktet vor allem beim Wohlfühlfaktor des Reisenden. In der 1. Klasse sind außerdem Leselampen direkt am Sitz verbaut. Sitzplatzreservierung befinden sich nicht mehr über den Sitzen an der Gepäckablage, sondern direkt am Sitz nahezu auf Augenhöhe.

Auch verfügt der ICE 4 über acht Fahrradstellplätze. Einmalig unter den ICEs.

Zum Abschluss noch ein paar Fakten zum ICE 4. Der neue ICE ist 346 Meter lang und hat 12 Wagen. Angetrieben wird er durch sogenannte Powercars, die pro Sitzplatz mehr als 20% Energie sparen. Erstmalig wurden in einem ICE nach innenliegende Drehgestelle verbaut, die zusammen mit einer neuen Schweißtechnik den ICE 4 um 100 Tonnen leichter machen.

Kundeninformation, ICE 4, Fernverkehr, Reisen, Deutsche Bahn, Der bloggende Bahner

Telefonie und WLAN im ICE 4

Achja Internet gibt es auch. Der ICE 4 wird von Beginn an mit der neusten WLAN Technik ausgestattet und verfügt über die neuste Generation Mobilfunkrepeater.

Wie schnell das Internet final dann ist, werden erst die Tests zeigen. Eins steht aber fest: Seit dem Fahrplanwechsel 2016/2017 ist das Internet auch in der 2. Klasse kostenlos. Wir dürfen gespannt sein.

Jetzt freue ich mich auf Fragen und dein Feedback zum ICE 4. Hinterlasse doch einen Kommentar!

#Fernverkehr#ICE 4#Zusammenfassung
Tim Grams
Der bloggende Bahner – Für mehr Verständnis im Bahn-Betrieb!
31 Kommentare
  • […] Fakten ausführlich erklärt und dargestellt – hier nachlesen! Warum der ICE 4 mit 250 km/h kein IC ist – hier […]

  • Frank Quednau sagt:

    So wie es auf den Fotos aussieht, ist der überarbeitete Innenraum des ICE3 ja praktisch dasselbe was wir hier sehen. Insofern muss ich sagen dass ich mit diesen Sitzen in der zweiten Klasse überhaupt nicht zufrieden bin im Vergleich zu den alten Sitzen. Die Tatsache, dass ich mich mit dem Rücken nicht mehr ein Stück weit zurück lehnen kann habe ich als sehr unangenehm empfunden. Nicht jeder Passagier den selben Rücken. Auch wenn ich Kopfhörer trage, sind mir die Ohrensessel viel zu nah am Kopf und ich spüre sie deutlich. Da waren mir die alten Sitze wirklich sehr viel lieber.

    • Tim Grams sagt:

      Hallo Frank,

      vielen Dank für dein ausführliches Feedback. Ich kann deine Meinung teilweise nachvollziehen und auch verstehen.
      Aber allein die Tatsache, dass jeder Kunde unterschiedliche Bedürfnisse hat, macht es so schwierig. Die Sitze sowohl im ICE 4 als auch im ICE 3 Redesign wurden in enger Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt. Durch Kundenumfragen im ICE 4 ist man sich über die schwierige Situation aber bewusst geworden und probiert noch etwas anzupassen, sodass man möglichst alle Kunden zufriedenstellen kann.

      Ich persönlich finde die Sitze besser als die in den älteren Generationen.

      Nochmals Danke!

      Beste Grüße
      Tim

      • Kai sagt:

        Lieber Tim,

        schön, dass Du die Sitze besser als die alten findest.
        Für mich sind sie der direkte Grund dafür, wieder aufs Auto umzusteigen. Hart, unbequem und nicht ausreichend verstellbar. Ich bin 1,90 groß und finde auf Fahrten die länger als 45min dauern einfach keine schmerzfreie Sitzposition.
        Das Beleuchtungskonzept ist, insbesondere wenn es draussen dunkel wird eine Zumutung für die Augen.

        Hübsch finde ich die verzweifelten Erklärungsversuche der DB, warum es auch in den neuen Zügen Plätze ohne Fenster gibt….

        Spätestens jedoch seit ich die Facebook-“Kundendialog”-Seite DB Personenverkehr über die Jahre verfolgt habe (früher Fernpendler Mannheim-Essen) – rotzfreche Antworten statt Hilfe für Kunden in Schwierigkeiten – habe ich auch die Hoffnung aufgegeben, die Bahn sei wirklich am Kunden interessiert, schade!

        Beste Grüße,
        Kai

        • Tim Grams sagt:

          Hi Kai,

          danke für deine offene und ehrliche Antwort.
          Schade, dass du nicht das gleiche Empfinden bei den neuen Sitzen hast. Ich kann dir sagen, es wird noch ein wenig an diesen gearbeitet, sodass zur Einführung in den Regelbetrieb mit großer Wahrscheinlichkeit sich doch noch etwas ändert. Vielleicht wäre eine Fahrt nach Einführung in den Regelbetrieb tatsächlich nochmal eine Option für dich?

          Auch am Lichtkonzept wird noch “geschraubt”. Aktuell ist der Zug einfach noch im Testbetrieb und genau dafür ist diese Phase da. Damit man noch Fehler entdecken und ausbessern kann.

          Beste Grüße
          Tim

  • Matthias sagt:

    Meine erste Fahrt im ICE 4 ging von Kassel nach München Hbf in der 2. Klasse. Während der Fahrt hatte ich ein paar Augen zu “Augenblicke” und spätestens bei Ankunft tat der Rücken weh. Ich empfinde die Form der Sitze, insbesondere der Rückenlehnen in der 2. Klasse unbequemer wie die 2. Klasse im ÖBB Railjet.

    • Tim Grams sagt:

      Hey Matthias,

      vielen Dank für dein Feedback und das teilen deiner Erfahrungen zum ICE4. Du bist nicht der einzige dem es so geht.
      Es gilt diese Probleme für den Kunden noch abzustellen, bevor es im Dezember in den Regelbetrieb geht.

      Beste Grüße
      Tim

  • Andreas Mansky sagt:

    Ich finde es schade das es keine Abteile mehr gibt. Abteile waren für mich “Reisen”. Reihenbestuhlung hat etwas von Flixbus.
    Bin mal nachts um 1:04 Uhr von Mannheim nach München mit dem ICE 3 gefahren , – grauenhaft ! Da lob ich mit die Abteilfahrt Mannheim-Berlin oder Mannheim-Hamburg im ICE 1. Bei hin und Rückfahrt an einem Tag ist das gegen Ende auch anstrengend aber für die einfache Strecke ist Abteil 1.Klasse einfach das beste.

    • Tim Grams sagt:

      Hey Andreas,

      Danke für dein Feedback. Ich stimme dir zu. Die Reiseruhe ist nicht mehr so gegeben, wie zuvor. Beim Redesign vom ICE 3 hat man in der 1. Klasse die Abteile noch gelassen.
      Mit Flixbus würde ich den ICE 4 jetzt nicht vergleichen, denn der Komfort ist schon deutlich besser.

      Danke für deine Offenheit.

      Beste Grüße
      Tim

  • Heinz sagt:

    Über den Jahreswechsel bin ich mit dem ICE 4 von Hamburg nach München und zurück mit einem älteren Modell gefahren. Im direkten Vergleich sitzt man im ICE 4 deutlich unbequemer (Armlehne, Sitzfläche und -position sowie Polsterung). Die Kopfstützen sind so hoch, dass man darüber nicht mehr in den Gang blicken kann. Man kommt sich vor wie in einer Transportbox, das Sitzgefühl empfinde ich als beklemmend.
    Von einem an die Tageszeit angepasstes Licht war nichts zu merken. Die Waggons waren gleissend hell erleuchtet und an (Weiter-)Schlaf bei der Abfahrt um 5 Uhr morgens nicht zu denken.
    Alles wirkt wie auf Platz-, Gewichts- und Kostenoptimierung ausgerichtet. Man reist nicht mehr sondern wird befördert. Sehr schade…

    • Tim sagt:

      Hey Heinz,

      vielen Dank für dein Feedback zum ICE 4. Schade, dass dir der Zug nicht gefällt. Meiner Empfindung nach kann ich dir leider nicht zustimmen.

      Beste Grüße
      Tim

  • […] problemlos 300 km/h fahren kann und auch langfristig auf den drei Strecken zum Einsatz kommen wird. Der ICE 4 ist nicht für diese Strecken (als Sprinter) vorgesehen. Aus meiner Sicht war es die cleverste […]

  • Bahndit sagt:

    Bis auf ein paar Kleinigkeiten (Haltegriffe an der Lehne, Stütze der Sitze weiter außen, Beleuchtung) das Ganze eher verschlimmbessert.
    Pendler haben aufgrund der neuen Reservierungsanzeige nicht mehr so schnell freie Plätze im Blick.
    Abteile sind auch für Pendler mal ganz angenehm, vor allem wenn Schulklassen oder Rentnergruppen unterwegs sind.
    Das Design ist echt altbacken.
    Mehr Platz für Menschen über 1,80m wäre schön gewesen. Ich habe jedesmal Knieschmerzen.
    WLAN klingt nett, aber ich befürchte, da wird nix gehen.
    Für welche Strecken wird er denn eingesetzt? Ist Mannheim – Frankfurt auch dabei? Ich fahre seit 8 Jahren mit dem ICE1. Es wird mal Zeit für eine Auffrischung.

    • Tim sagt:

      Guten Tag,

      Danke für dein Feedback. Also wie im Beitrag bereits erwähnt, wurde die Inneneinrichtung des ICE 4 in Zusammenarbeit mit Kunden erarbeitet. Ganz ehrliche auf den Reservierungsanzeigen an der Gepäckablage erkenne ich auch nicht schneller, ob der Platz reserviert ist.

      Das Design ist zeitlos. Mehr nicht.

      Ich bin über 1,80m und der Platz ist mehr als ausreichend. Was machst du mit deinen Beinen im Zug?

      Bisher ist als Einsatzgebiet die Strecke Hamburg München geplant. Mehr ist noch nicht bekannt.

      Beste Grüße
      Tim

      • Harald sagt:

        “Das Design ist zeitlos. Mehr nicht.”

        Hallo lieber ICE Liebhaber, das Innendesign ist leider nicht zeitlos. Es ist gnadenlos 90er Jahre des letzten Jahrhunderts und leider … immer wieder sieht alles “draufgesetzt” aus. Ich frage mich warum die Bahn nicht mal bei dem Italieniern oder Franzosen schauen kann, wie man gute integrierte Funktionen designed.

        Ich steige immer wieder in einen ICE ein und frage mich ob ich in einem Jungenzimmer mit Fichtenfunier aus dem Baumarkt in den 90ern gelandet bin, oder in einer Sauna aus eben jenen Jahren…(die Lampen). Fürchterlich.

        Ein neutrales Design ist was anderes und wohlfühlen tut man sich in diesen kalten blau mit neonlicht auch nicht. Aber außen sieht er nett aus.

        Nette Grüße!

        • Harald sagt:

          achso und ich habe leider noch einen Kommentar. Das erste woran ich gedacht habe als ich diese Benutzung der Metalhalterungen für die Koffer und die Rahmen für das Milchglas gesehen habe, war leider Krankenhausbett/Krankenhaus.

          Aber ich befürchte da muss sich die Bahn mal Nachhilfe holen.

          • Tim sagt:

            Hallo Harald,

            da bist du aber fast die einzige Person, der das so geht. Ich habe mit vielen gesprochen und die fanden das Angebot klasse und auch passend zum gesamten Zug.

            Beste Grüße
            Tim

        • Tim sagt:

          Hallo Harald,

          vielen lieben Dank für dein Feedback zum Design im neuen ICE 4.
          Ich kann deine Meinung dazu nicht teilen.

          Die Ausstattung ist aus meiner Sicht und auch aus der Sicht vieler Designer zeitlos. Das Holz wurde im ICE4 angepasst und etwas heller gestaltet.

          Das Blau hat einen Wiedererkennungswert und reiht sich super in die ICE-Flotte mit ein.

          Trotzdem Danke für deine ehrliche und offene Meinung.

          Beste Grüße
          Tim

      • Bahnfahrer sagt:

        Hallo Tim,

        Ich kann da leider meinem Vorredner nur recht geben.
        Der ICE4 ist eine Katastrophe für mich als Vielfahrer.
        Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die Sitze und die Inneneinrichtung in Zusammenarbeit mit Kunden entwickelt wurde.
        In den Sitzen habe ich sehr schnell Rückenschmerzen und auch die Sitze kann man in keine angenehme Position bringen.

        VG

        • Tim sagt:

          Hey!
          Danke für deine Meinung. Ich muss dir aber sagen und kann es auch bestätigen, dass der Zug mit Kunden zusammen erstellt wurde.

          Bei den Sitzen, muss ich dir recht geben, gehen die Meinungen auseinander.

          Beste Grüße
          Tim

    • Markus Teßmann sagt:

      Hallo!
      Die Strecken für den ICE4 ab Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 sind:
      Hamburg – München über Würzburg
      Hamburg – Stuttgart über Frankfurt/Mannheim
      Allerdings werden auf der zuletzt genannten Strecke nicht immer ausschließlich ICE4 eingesetzt. Genaue Details über Zugnummer, die durch ICE4 bedient werden, bietet die Seite: http://www.fernbahn.de – dort gibt es eine genaue Auflistung der ICE4-Einsätze.
      Wer über die DB Navigator App verfügt, kann dies notfalls auch herausfinden, indem er bei der Suche auf “Fahrradmitnahme begrenzt möglich” achtet. Dies ist auch im Fahrtbegleiter ersichtlich.
      Liebe Grüße
      M. Teßmann

  • hdd7 sagt:

    Der neue ICE4 hat nun auch Abstellplätze für Fahrräder – toll, das sorgt für zusätzliche Verspätungen an den Bahnhöfen wenn mal wieder ein ICE mit umgekehrter Wagenreihenfolge einfährt…
    Was ist eigentlich, wenn ein Fahrgast mit Fahrrad und entsprechender Reservierung fahren will, aber nur ein Ersatzzug – also ein Nicht-ICE4 – eingesetzt wird? Der kann doch dann eigentlich nicht mit…
    Wollte da nicht in der Haut der Personale stecken die ihm dies dann erklären müssen…
    Komme aus dem Nachtzugbereich und habe solche Situation mehr als einmal gehabt.

  • “Alle Abteile […] sind rausgeflogen. Im ICE 4 gibt es nur noch Großraumwagen. […] für mich war es ein großes Erstaunen wieviel Platz diese Abteile wirklich weggenommen haben.”

    Nein, die Abteile haben keinen “Platz weggenommen”. Die Abteile haben den Reisenden Platz gegeben!

    Da sitzen nämlich nur drei Fahrgäste in einer Reihe, im Großraum sind es zwei Mal zwei und damit vier. Entsprechend weniger Platz hat jeder. Das geht schon bei der Armlehne los. Außerdem kann man bei gegenüberliegenden Sitzen im Abteil die Beine deutlich weiter ausstrecken. Das ist vor allem für Leute über 1,60 Meter und Fahrten von mehr als anderthalb Stunden ein unschätzbarer Vorteil.

    Es gibt im Abteil Spiegel, die den Raum optisch noch vergrößern. Der Kunde hat in jedem Fall ein großes Fenster und schaut nicht wie im Großraum mitunter stundenlang statt nach Draußen auf eine Verstrebung.

    Kurz: im Abteil reist man angenehm und stilvoll. Im Großraum wird man möglichst eng zusammengepfercht und transportiert. Mehr nicht.

    Der Unterschied der Bahn zum Auto und zum Flieger wird immer kleiner. Die logische Konsequenz heißt ICx. Das ist ein weiß angestrichener Nahverkehrszug.

    • Tim sagt:

      Guten Tag Markus,

      das die Abteile dem Reisenden Platz gegeben haben steht außer Frage. Allerdings bezieht sich meine Aussage auch gar nicht darauf. Ich habe nur festgestellt, dass die Abteile, sobald man sie weglässt deutlich mehr Sitzplätze bringen. Unabhängig von der Aussage, dass es für den Reisenden eventuell Komfort wegnimmt.

      Man muss allerdings beim ICE 4 auf den Grund der Herstellung schauen. Dieser ICE 4 ist dafür konzipiert um langfristig viele Menschen von A nach B zu bringen. Genau auf diesen Strecken wird er auch eingesetzt. Das wichtigste dabei: Der Komfort ist, trotz fehlender Abteile sehr hoch.

      Den ICE 4 mit einem Nahverkehrszug zu vergleichen halte ich für grob fahrlässig und das zeigt, dass du dir diesen Zug vielleicht mal ganz genau anschauen solltest. Wer dann noch von Nahverkehrszug spricht lebt realitätsfremd.

      Beste Grüße
      Tim

      • Amalinda sagt:

        Hallöchen
        Ich muss Markus Recht geben. Die Abteile fehlen sehr. Vor allem für Familien mit Kindern. Wir hatten uns letztes Jahr BahnCards erste Klasse gekauft und fuhren mit unseren 2Kindern jetzt viel Bahn. In der ersten Klasse waren die Sitzabstände bisher so weit, dass man gut mit dem Kinderwagen durch kam. Und im Abteil konnte man mit seinen Kindern in Ruhe sitzen und wenn eines quengelte war es nur für einen selbst nervig.
        Eben waren wir im ICE4 und es war furchtbar: der Kleine konnte nicht schlafen und schrie und schrie. Der ganze Großrauwagen ‚freute‘ sich mit uns. Da es so eng war konnten wir auch nicht Kinderwagen fahren, denn der ging grade so durch, aber da störte man schon die anderen Reisenden. Einige Zeit standen wir mit schreiendem Kind auf dem Arm vor den Toiletten bzw vor den Zugtüren. Leider kann man sich da nicht festhalten, sehr sicher ist es so auch nicht. Keine Ahnung wo man mit schreiendem Kind hin soll. Ein Kinderabteil gibt’s in der ersten Klasse nicht. So gibt es dann im ICE4 eingepferchtes Economy-Flug Feeling mit unglaublich schlechtem Gewissen den anderen Reisenden gegenüber.
        Hätten wir unsere BahnCard mal lieber nicht verlängert – so fahren wir wohl doch lieber wieder Auto 🙁

        • Tim Grams sagt:

          Hallo Amalinda, Danke für dein ehrliches und konstruktives Feedback zum Reisen mit Kind. In puncto 1. Klasse hast du vollkommen recht und auch ich finde es schade, dass dort der Bereich Kind nicht mitgedacht wurde. Im Vergleich zu den anderen Baureihen ist tatsächlich in den Gängen etwas weniger Platz zum Abstellen bzw. Aufenthalt. Vor allem beim Reisen mit Kinderwagen sehr schwierig.

          Kurze Frage noch zum Ende: Wäre ein Reisen in der 2. Klasse im Kleinklindabteil/Familienbereich eine Option? Denn dort hat man alle die Möglichkeiten, die dir in der 1. Klasse fehlen.

          Beste Grüße
          Tim

      • Hans-Jürgen sagt:

        Ich bin neulich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zunächst mit dem RE der Schwarzwaldbahn in knapp drei Stunden von Karlsruhe an den Bodensee gefahren und am nächsten Tag dann mit dem ICE4 in gut zwei Stunden von Frankfurt nach Hannover, jeweils erster Klasse. Zu meinem großen Bedauern muss ich feststellen, dass ich den RE bequemer fand. Das neue Gestühl im ICE4 fand ich sehr unbequem, bereits in Fulda tat mir der Rücken weh :.(

        • Tim Grams sagt:

          Hallo Hans-Jürgen,

          vielen Dank für dein Feedback. Schade, dass dir der Komfort nicht so zusagt. Aktuell wird noch etwas mit den Sitzen gemacht und es soll wohl bald eine Verbesserung kommen. Mir persönlich gefallen die neuen Sitze sehr gut. Ich wünsche mir trotzdem das so viele Fahrgäste wie möglich von dem Komfort bestmöglich profitieren.

          Beste Grüße
          Tim

  • […] Alle Informationen zum neuen ICE 4 mit der gesamten Innenausstattung gibt es hier! […]

  • Fabian sagt:

    Hallo, von außen gefällt mir der Zug recht gut, auch die erste Klasse weißt einen gewissen Charme auf und das Bord-Bistro ist einfach ansprechend und chic gestaltet.
    Leider muss ich sagen, das ich die zweite Klasse, trotz das sie komplett neu ist und im Prinzip direkt aus der Produktion kommt, als veraltet und abgeranzt empfinde. Dies liegt vermutlich am Corporate Design der Bahn (leider). Dies finde ich im Bereich der 2. Klasse einfach generell nicht gelungen.
    Sieht der IC2 oder die neuen RE Züge von DB Regio in der 2. Klasse extrem ansprechend aus, versprüht der ICE4 in der 2. Klasse den Charme des Zuges, den er ersetzen soll, dank der Bildschirme den ICE2.
    Auch in der 1. Klasse schafft es die DB nicht, einen modernen Charme einzubringen (vergleicht man mit First bei Railjet oder 1re bei TGV POS). In der 2. Klasse schafft man es scheinbar in keinem Fernzug, welcher in Deutschland verkehrt. Bringt hier die SNCF mit dem TGV noch ein wenig moderne Farben bei (leider) Regioimage, sieht es im Railjet wie von anno dazumal aus.

    Das finde ich schade. Ich hoffe mich im Dezember mit einer Probefahrt eines besseren belehren zu lassen, vor allem im Sinne von Komfort. Das Design überzeugt mich aber leider nicht, da es aussieht wie immer. Da hätte die DB einige Akzente setzten können oder das Corporate Design ändern können.

    Liebe Grüße 🙂

    PS: Ich hoffe Qualitativ ein überzeugendes Fahrzeug 🙂 Von außen tut er es jedenfalls schon einmal und ist ein würdiger Ersatz für die Baureihen 1 und 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.