30. Januar 2016

14 Fakten über den bloggenden Bahner

14 Fakten über den bloggenden Bahner

Eine “Über mich” Seite kann doch jeder. Das gehört zu einem Blog dazu, wie zum Cowboy das Pferd oder der Revolver. Doch der Cowboy hat noch mehr bei sich, als nur ein Pferd oder einen Revolver. Das Zubehör gibt es jetzt!

Es ist Zeit für Fakten.

Einen Überblick über meine aktive Zeit im Internet hast du bekommen. Dieser Blog ist für dich und ich liefer’ dir Woche für Woche neue Inhalte. Doch mit wem hast du es hier eigentlich zu tun? Ich finde, du hast das Recht etwas mehr über mich zu erfahren. Hier sind 14 Fakten über den bloggenden Bahner!

1) Ich bin ein Apple-Fanboy

Der ein oder andere wird es vielleicht schon mitbekommen haben. Ich bin ein großer Befürworter und Fan von Apple. Nein, ich habe nichts gegen Android-Geräte oder Windows Phones. Das System „Apple“ funktioniert einfach und ich konnte mich zu jeder Zeit darauf verlassen. Für mich als Blogger und Digitalisierungs-Freak enorm wichtig. Von Apple Watch über iPad, iPhone, Macbook bis hin zum Apple TV ist bei mir alles vertreten. Habt ihr Fragen zu Apple? Auch hier kann ich euch weiterhelfen. Seit meiner Zeit als Redakteur beim Apple-Blog „Apfellike.com“ lese ich immer noch regelmäßig News, Gerüchte und Testberichte zu Apple-Produkten.

2) Ich liebe Social-Media

Diese Sozialen Netzwerke. Zeitfresser und Segen zu gleich. Ich sage, wenn man weiß, wie man sie „benutzt“, sind diese Netzwerke unglaublich hilfreich. Twitter ist hier mein Favorit. Facebook benutze ich fast ausschließlich für meinen Blog. YouTube ist in meinem Alltag, sowohl als YouTuber, aber auch als Zuschauer einfach nicht mehr wegzudenken.

Achja und auf Xing, Pinterest, LinkedIn bin ich auch vertreten. Zu guter letzt darf natürlich Instagram nicht fehlen. Immer bedeutender wird das Foto-Sharing Netzwerk. Für mich ist es vor allem ein Reiseführer- und Entdecker-Netzwerk. Jede neue Stadt, die ich besuche, wird vorher auf Instagram nach beliebten Orten, Restaurants und Sehenswürdigkeiten durchsucht.

3) Ich besitze 31 Caps, für jeden Tag eine

Es ist durch eine gewisse Verbundenheit entstanden. In jeder Stadt, in der ich zu Besuch war, habe ich mir eine Cap gekauft. Das ist heute nicht mehr so, sonst würde meine Wohnung wahrscheinlich nur mit Caps dekoriert sein. Nach und nach ist die Sammlung gewachsen. Caps mit Sprüchen, Erinnerungen und seit neustem auch Caps vom bloggenden Bahner.

4) Ich habe 17 Jahre Fußball gespielt

Angefangen habe ich mit vier Jahren. In einem kleinen Dorf. Zuerst als Torwart, später als Stürmer und Mittelfeldspieler. In der Bezirksliga Herren schließlich in der Verteidigung. Durch meinen Beruf „Fahrdienstleiter“ und meinen neuen Wohnort Hannover konnte ich die Termine leider nicht einhalten. Nun habe ich aber ein anderes Hobby. Das Bloggen. Auch damit bin ich, wie man merkt, sehr glücklich!

5) Ich liebe Smoothies

Ich mag generell gutes Essen. Aber meistens bleibt das bei meiner Arbeit auf der Strecke. Ein idealer Ersatz dafür sind Smoothies. Schnell kann man diese für eine ganze Woche vorbereiten und hat somit einen idealen Start in den Tag garantiert. Hier ein Rezept.

6) Ich bin ein Serien-Freak

The Big Bang Theory, Suits, Dexter, Game of Thrones. Und das sind noch lange nicht alle. Sobald eine neue Staffel herauskommt, muss ich diese einfach sehen. Wenn ich geduldig bin, reichen mir die Streaming-Dienste Netflix und Amazon Video. Sollte ich es aber nicht abwarten können, schlage ich vorher auf iTunes gerne mal zu. Sagenhaft bei den amerikanischen Serien, wie zum Beispiel bei Breaking Bad, sind die Cliffhanger. Man muss einfach weiter schauen.

7) Ich lese keine Print-Zeitungen

“Ich liebe Papierlosigkeit” hätte da auch stehen können. Doch manchmal braucht man es leider doch noch. Bei Zeitungen oder auch Büchern bin ich mittlerweile komplett auf „digital“ umgestiegen. Ich konsumiere Bücher über mein iPad oder iPhone in der „Kindle-App“ von Amazon. Zeitungen habe ich keine im Abo. Hierfür reichen meine Sozialen Netzwerke und RSS-Reader auf meinen mobilen Endgeräten.

8) Ich höre auf dem Weg zur Arbeit immer Podcasts

Dank Ivan Blatter, Personal Trainer für neues Zeitmanagement, nutze ich jede freie Minute um mich weiterzubilden. Das geht auch mit kostenlosen Angeboten. Das beste Beispiel sind Podcasts. Mein Favorit ist eben dieser Ivan Blatter, der immer wieder sehr hilfreiche Tipps für meinen Alltag als Blogger parat hat.

Auch einen Eisenbahner Podcast gibt es. Die Jungs von „Eibs on Air“ bringen Monat für Monat interessante Themen rund um die Ausbildung und Berufe bei der Deutschen Bahn.

9) Ich bin ein Klugscheißer

Meine wohl unangenehmste Eigenschaft. Alles besser wissen. So genau sein. „Leider“ kann ich mir sehr gut merken, was Menschen mir gegenüber sagen. Zudem hatte ich eine Grundschullehrerin, die sehr auf die deutsche Sprache geachtet hat. Irgendwas davon muss hängen geblieben sein. Das führt dazu, dass ich sehr auf die Aussprache von Menschen achte und den Drang habe, umgehend verbessern zu müssen.

10) Ich wollte immer Bauer werden

Na klar. Dorfkind gleich Bauer. So kann man es wirklich sehen. Schon als ich 5 Jahre alt war, durfte ich immer wieder beim Bauern aus unserem Dorf bei der Ernte mitfahren. Ich wollte das auch. Es hat sich aber relativ früh herausgestellt, dass dieser Berufswunsch nie in Erfüllung gehen wird, sodass ich andere Pläne machte. Aber das ich heute das mache, was ich heute mache, war nicht der Plan.

11) Ich habe mal als Barkeeper gearbeitet

Während meiner Schulzeit wollte ich mein eigenes Geld verdienen und damit machen können, was ich will. Ich habe mich als Kellner bzw. Barkeeper beworben und startete wenige Wochen später diesen Nebenjob. Ganze eineinhalb Jahre habe ich neben der Schule dort gearbeitet und bin sehr froh diesen Schritt gegangen zu sein. Diese Erfahrungen kann mir keiner mehr nehmen.

12) Ich wusste kaum etwas über die Deutsche Bahn, als ich 2012 meine Ausbildung bei der Bahn angefangen habe

Die Deutsche Bahn hat schon wieder Verspätung. Die Bahn fällt erneut aus. Bis 2012 gehörten diese Aussagen fast zu jeder Bahnfahrt dazu. Nein, ich komme nicht aus einer Eisenbahnerfamilie und hatte ehrlich keinerlei Kenntnisse über den Beruf „Fahrdienstleiter“.

Erst mit meiner Bewerbung fing ich an, mich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Heute bin ich hier und kämpfe für mehr Verständnis im Bahn-Betrieb. Für die Menschen, die heute so denken, wie ich vor meiner Ausbildung.

13) Mein Schreibtisch ist immer aufgeräumt

Wie hat Hausmeister Krause immer gesagt: „Ordnung muss sein“. Das ist bei mir nicht überall so, aber auf jeden Fall auf meinem Schreibtisch. Aufgeräumt, geordnet, am Besten keinerlei Papier. Inspirationspunkte, wie zum Beispiel eine Steve Jobs Figur und gute Kopfhörer gehören neben meinem Computer auf jeden Fall auf meinen Schreibtisch. Dann reicht es aber auch.

14) Ich wünsche mir, dass mehr Menschen mit einer positiven Einstellung durchs Leben gehen

Das Leben ist definitiv kein Wunschkonzert. Ich bin davon überzeugt, dass man, wenn man hart an etwas arbeitet, früher oder später dafür auch belohnt wird. Man muss dran glauben, jeden Tag erneut aufstehen und arbeiten, arbeiten, arbeiten und niemals aufgeben. Es wird Knackpunkte geben, Wege die sich trennen und wieder zusammenführen. Aber was niemals fehlen darf: Deine Energie, positive Einstellung und Leidenschaft. Gib niemals auf!

Es geht weiter, immer weiter!

Für noch mehr Informationen folge mir auf Twitter!

Fakten über den bloggenden Bahner, Der bloggende Bahner, Work, Deutsche Bahn, Blog, Blogger, Bahnblogger

#Der bloggende Bahner#Fakten#Fakten über den bloggenden Bahner#Informationen
Tim Grams
Der bloggende Bahner – Für mehr Verständnis im Bahn-Betrieb!
7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.