8. Februar 2017

Alles aus einer Hand: Das Live-Ticket der Deutschen Bahn

Alles aus einer Hand: Das Live-Ticket der Deutschen Bahn

Bahn-Kunden wollen es einfach und am Besten aus einer Hand. Doch noch viel mehr wollen Sie Informationen. Mit dem sogenannten Live-Ticket könnten genau diese Probleme behoben werden.

Mit einer App auf dem Smartphone alles für die Reise buchen und während der Reise noch über eventuelle Abweichungen informiert werden, ist ein Traum vieler Bahn-Kunden. Mit dem DB Navigator ist die Deutsche Bahn schon sehr gut aufgestellt. Doch was genau fehlt noch, um die Reise besser und einfacher zu machen?

Live-Ticket: Alles aus einer Hand

Seit letztem Jahr ist es möglich auch Verbundtickets im DB Navigator zu buchen. Definitiv ein großer und wichtiger Schritt. Leider gibt es in Deutschland mehr als fünf Verbünde, sodass die komplette Verfügbarkeit aller Verbünde noch etwas dauern wird. Doch dieser Ansatz spiegelt genau das wieder, wo man langfristig hin möchte.

Wenn mein Ziel nämlich nicht in der Nähe vom Hauptbahnhof ist, dann möchte ich auch schnell und einfach die Anschlussmöglichkeiten am Bahnhof nutzen. Die Buchung im DB Navigator ermöglicht das, ohne eine extra App herunterzuladen (aktuell verfügbar in Augsburg (AVV), München (MVV), Schleswig-Holstein (SH-Tarif), Berlin-Brandenburg (VBB), Nürnberg (VGN), Rhein-Neckar (VRN)).

Doch es gibt mittlerweile mehr Optionen am Bahnhof als die öffentlichen Verkehrsmittel. Car-, Bike- und Roller-Sharing boomt und die Deutsche Bahn ist dabei. Mit Flinkster, CleverShuttle, Call a Bike und eMio ist die Deutsche Bahn stark in allen Bereichen vertreten und hat damit einen entscheidenen Vorteil für die Zukunft.

Deutsche Bahn, Live-Ticket, Fahrkarte, Deutsche Bahn Live-Ticket, DB Navigator

Haustür zu Haustür Navigation

Um die sieben Millionen Menschen passieren Deutschlands Bahnhöfe pro Tag. Diese Menschen müssen dort irgendwie hingekommen sein und wollen auch in der Regel weiterreisen. Verknüpft man alle Angebote der DB miteinander kann man ohne Probleme eine Reise von Haustür zu Haustür oder auch vom Start zum Ziel aus einer Hand buchen.

Schauen wir noch weiter in die Zukunft werden mit autonomen Fahrzeugen auf der Straße wichtige Maßstäbe für die Mobilität in Deutschland gesetzt. Auch bei der Deutschen Bahn. Das autonome Fahren auf der Straße darf nicht ohne die Deutsche Bahn stattfinden. Die DB hat ein großes Know-how im Bereich der Mobilität und genau das muss genutzt werden, um eben eine Navigation aus einer Hand von Haustür zu Haustür zu realisieren.

Erste Konzepte zum autonomen Fahren auf der Straße laufen bereits in Berlin und Leipzig. Stell’ dir das doch einfach mal vor: Du wirst von Zuhause mit einem autonomen Auto zum Bahnhof gebracht, steigst dort in deinen Zug und wirst vom Zielbahnhof wieder abgeholt und an dein Ziel in der Innenstadt gebracht. Ich finde diese Vorstellung genial, auch, wenn Sie noch nicht greifbar ist.

Bahn-Kunden 2017, Reisen, DB Information, Berlin, Mobilität erlebn

Die Deutsche Bahn kann das Live-Ticket umsetzen

Ein erstes Konzept hat die Deutsche Bahn im Rahmen von Zukunft Bahn bereits vorgestellt. Mit dem sogenannten „Live-Ticket“ sollen die oben genannten Punkte alle erfüllt werden können.

Was soll das Live-Ticket alles bieten:

  • Buchung aus einer Hand für unterschiedliche Verkehrsmittel (DB Navigator)
  • Informationen rund um deine Reise auf deinem Smartphone in Echtzeit
  • Deine Route zum Bahnhof
  • Dein Weg zum reservierten Sitzplatz im richtigen Wagen
  • Dein Feedback kann direkt verarbeitet werden und ein Problem somit schneller behoben werden

Alles in allem bietet das Live-Ticket ein perfektes Reiseerlebnis, wovon heute schon die meisten Bahn-Kunden träumen. Die Deutsche Bahn hat mit dem DB Navigator und der Funktion „Meine Reise“ bereits einen Grundstein für die Schiene gelegt.

Doch die Deutsche Bahn ist mehr als nur die „Bahn auf der Schiene“. Sie ist Mobilitätsanbieter. Wer das nicht glaubt, wird es in Zukunft merken und sehen, dass diese Entscheidung richtig war. Jetzt gilt es weiter daran zu arbeiten, um am Ende wirklich ein Ticket zu haben, was noch mehr ist als nur der Fahrschein, den man heute im Zug vorzeigt.

Ich bin gespannt auf deine Meinung.

#DB Navigator#Digitalisierung#Live-Ticket
Tim Grams
Der bloggende Bahner – Für mehr Verständnis im Bahn-Betrieb!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.