6. Oktober 2016

5 Dinge für die ich mich als Blogger nicht schäme! (#64)

5 Dinge für die ich mich als Blogger nicht schäme! (#64)

Mehr als zwei Jahre bin ich nun im Netz als „Der bloggende Bahner“ aktiv. Es gibt viele Dinge, die ich lernen musste und für vieles wurde ich ausgelacht. Doch schämen muss ich mich nicht.

Schaue ich zurück auf meine ersten Beiträge und Videos muss ich schon das eine oder andere Mal lachen. Auf der anderen Seite ist es erstaunlich, wie sich die Kanäle und der Blog weiterentwickelt haben. Vieles habe ich getestet und ausprobiert. Es ist an der Zeit einmal aufzuzeigen, warum ich mich für das, was ich tue nicht schäme.

Community, Social-Media, Der bloggende Bahner

Mich vor die Kamera zu stellen

Belächelt wurde ich als ich mein erstes Video hochgeladen habe und bin davon überzeugt, dass viele meiner Freunde das heute noch tun. Doch die Ergebnisse sprechen für sich und ihr, meine Community, schätzt meine Videos und geht mit einem Mehrwert aus den Videos. Das ist mein Ziel und daran halte ich fest.

Über ein kritisches Thema konstruktiv schreiben

Die Deutsche Bahn ist der Buh-Mann überhaupt. Ich weiß, dass es zu jedem Thema auch eine Kehrseite gibt. Dennoch steht auch ganz klar fest, dass die Deutsche Bahn viel besser ist als ihr Ruf, aber keineswegs perfekt. Das Unwissen vieler Menschen nehme ich mir als Aufgabe zu lehren und aufzuklären.

Persönlichkeit zeigen

Lebensfroh und voll motiviert bin ich bis heute bei dem Projekt „Der bloggende Bahner“. Ihr habt die Möglichkeit meine Persönlichkeit in den Videos und auf anderen Social Media Plattformen kennenzulernen. Ein Schritt, den nicht jeder in dieser Art und Weise gegangen wäre.

Der bloggende Bahner, Reisen, Deutsche Bahn, Aufklärung, Bahn-Kunden, Serie, Kolumne

Transparent sein

Ich filme in meinem Büro, vorher im Wohnzimmer. Jeder kann meine Wohnung sehen. Oh mein Gott. Überall, wo ich gerade bin poste ich passend ein Foto von den Orten. Damit bin ich in gewisser Art und Weise für euch gläsern und ihr könnt immer verfolgen, was gerade passiert. Das macht das Bloggen und die Social Media Arbeit sehr interessant und bringt immer wieder neue Erfahrungen mit. Für mich, aber auch für euch.

Den Kopf hinhalten

Wie bereits im zweiten Punkt angesprochen ist die Deutsche Bahn ein kritisches Thema. Oft passieren Dinge, die Kunden oder auch Bahn-Mitarbeiter nicht verstehen können. Mich erreichen Nachrichten zu bestimmten Betriebsabläufen, die ich so gut ich kann beantworte. Auch beim Thema “Personalgewinnung” bin ich mittlerweile sehr aktiv und freue mich immer wieder über eure Fragen. 

Bei meiner Nominierung zum Blogger des Jahres wurde ich mit dem Titel „Anwalt der Bahn“ angeteasert. Was auch teilweise stimmen mag. Denn oft bringe ich Licht in dunkle Ecken, damit ihr einen besseren Einblick in den Bahnbetrieb bekommt und somit auch mehr Verständnis im Bahnbetrieb aufbringen könnt. Das ist mein Ziel und wird es auch immer bleiben!

#Blogger#Leben
Tim Grams
Der bloggende Bahner – Für mehr Verständnis im Bahn-Betrieb!